Das Gutachten

Vor der Aufnahme in ein stationäres Hospiz ist von dem behandelnden Haus- oder Krankenhausarzt ein sogenanntes Hospizgutachten auszufüllen. Dieses bestätigt die Notwendigkeit der Hospizversorgung und wird der Krankenkasse zugestellt. Diese erteilt nach Prüfung des Gutachtens eine Kostenzusage und vergibt anhand des Gutachtens, so noch nicht geschehen, auch eine Pflegestufe.

Der behandelnde Arzt kann das ausgefüllte Formulare direkt an die Sozialarbeiterin Anette Cordes faxen: (030) 365 099 - 29.

Folgende Kriterien müssen nach § 39 a SGB V vorliegen:

1. Vorliegen einer chronischen Erkrankung

2. Terminalphase einer chronischen Erkrankung

3. Die Versorgung in einem Krankenhaus ist nicht nötig, die Versorgung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt

 

Das seit 1.1.2017 gültige Gutachten-Formular des MDK für den behandelnden Arzt finden Sie hier.