Eine Spende für den Aufbau der Trauerbegleitung für Kinder in Spandau

Die Übergabe des Spendenschecks (Anne-Susanna Dreßke, Birgit Kuban, Romy Ertl und Georg Remmert, Foto: Philipp Schöner)

 

Das Gemeinschaftshospiz in Kladow erhielt eine Spende in Höhe von 25.000 € von der Karl Monz-Stiftung. Zur Spendenübergabe im Januar 2019 war Frau Ertl, die Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des BMW Werkes  Berlin-Spandau, nach Kladow gekommen und hat den Spendencheck an den Geschäftsführer Georg Remmert, die Assistenz der Geschäftsführung Anne-Susanna Dreßke und die Projekleiterin Birgit Kuban übergeben.

Karl Monz, ein ehemaliges Vorstandsmitglied der BMW AG, hat sein Vermögen in die nach ihm benannte Stiftung fliessen lassen, um u.a. gemeinnnützige Organisationen im Bereich der Gesundheitsfürsorge zu fördern. Der Stiftungsrat folgte dem Vorschlag des BMW Werkes Berlin, 2018 das Gemeinschaftshospiz Christophorus beim Aufbau der Trauernbegleitung für Kinder in Spandau finanziell zu unterstützen.

Das Projekt ist eine Kooperationsprojekt zwischen dem stationären Hospiz in Kladow und dem ambulanten Hospizdienst Christophorus. Die Koordinatorin des Aufbauprojektes ist Birgit Kuban. Der Start ist im September 2019.

Wir bedanken uns bei der Karl Monz-Stiftung für die großzügige finanzielle Unterstützung unseres neuen Projektes und das Vertrauen!